/ Fußball / 1. Mannschaft

SSV Happerschoß – FV Bad Honnef II 1:7

Eine verdiente, aber zu hoch ausgefallene Niederlage für den SSV gegen den FV Bad Honnef

Zum wiederholten Mal war Trainer Thomas Mandrek auf Grund kurzfristiger Verletzungen und Erkrankungen gezwungen, die halbe Mannschaft des SSV zu verändern. Zum einen mussten mit S.Höhn und D.Thorbeck zwei Spieler in die Abwehr eingebaut werden, die sich eigentlich noch im Aufbautraining nach Krankheiten oder Verletzungen befanden. Zum anderen fiel im defensiven Mittelfeld der in den letzten Wochen gut aufgelegte E.Benz aus. Dafür war der aktuelle Capitano S.Neufeld wieder dabei.

Der SSV startete zwar motiviert in die Partie, doch die Honnefer Ballsicherheit war beeindruckend. Bereits in den Spielminuten sieben und neun fielen die ersten beiden Gegentore nach klaren individuellen Fehlern oder Ballverlusten. Nach diesem frühen Doppelschlag der Gäste schaffte es der SSV, das Spiel etwas ausgeglichener zu gestalten, während Honnef darauf bedacht war, mit sicherem Passspiel die Führung zu verwalten. Spätestens ab einer halben Stunde erarbeitete sich der SSV mehr Spielanteile und gute Torchancen, die größte durch T.Dammig, doch der gut aufgelegte, insgesamt aber viel zu wenig geprüfte Gästekeeper konnte parieren. Gegen Ende der ersten Hälfte legte Bad Honnef wieder zu und erzielte in der 45. und in der Nachspielzeit zwei weitere Tore, die erneut durch eigene Fehler der Gastgeber zustande kamen.

Ziel des SSV war es, die zweite Halbzeit ausgeglichener zu bestreiten und die Fehler der ersten 45 Minuten vergessen zu machen. Dies gelang zu Beginn auch: Mehr Ballbesitz und weitere gute Offensivaktion folgten. Die 58. Minute zeigte, dass bei allem Ehrgeiz der Fairplaygedanke des Spiels gegenwärtig ist: Der souveräne Schiedsrichter hatte nach einem vermeintlichen Treffer des SSV schon auf den Mittelkreis gezeigt, ehe der mutmaßliche Torschütze J.Föhres dem Schiri bestätigte, dass der Ball die Torlinie nicht vollständig überquert hatte. Respekt an den Spieler und den Schiedsrichter, der die Größe besaß, den gegebenen Treffer zurückzunehmen. Das Tor zum 1:4 holte J.Föhres nur wenig später in der 68. Minute im Anschluss an ein Dribbling nach. Hoffnung keimte auf beim SSV, doch die Honnefer Zweitvertretung war an diesem Sonntag einfach zu stark, um das Spiel noch aus der Hand zu geben. Der HFV ließ den SSV kommen und wartete geschickt auf Fehler. In der 78. Minute folgte ein super herausgespielter Konter der Honnefer, der zum 1:5 führte. Trotz des erneuten Rückschlags wollte der SSV weiter nach vorne spielen, doch war dadurch in den Schlussminuten hinten zu offen und anfällig. Die Honnefer konnten so das Ergebnis erneut mit einem Doppelschlag in der 89. Minute und in der Nachspielzeit in die Höhe schrauben.

Fazit
Anerkennung für die Mannschaft aus Bad Honnef, der schlichtweg zu stark war für die junge und angeschlagene Truppe des SSV an diesem Sonntag. Ärgerlich war, dass im Spiel mehrfach die gleichen individuellen Fehler unterliefen. Trotzdem muss dem Aufsteiger zugute gehalten werden, dass keinem Spieler der Wille abzusprechen war – es fehlte weniger an Klasse, sondern vor allem auch an etwas Glück. Jetzt heißt es, aus den Fehlern zu lernen und sich auf den Zusammenhalt der eingeschworenen Truppe von Thomas Mandrek zu besinnen.
Für unsere Gäste und Freunde aus Bad Honnef und die neutralen Zuschauer war es mit Sicherheit ein sehr ansehnliches Spiel.

Für den SSV spielten: S.Mock, E.Laukart, P.Krawietz, D.Thorbeck, S.Neufeld, W.Neufeld, S.Höhn, J.Föhres, R.Schmitz, T.Geiger, T.Feierabend, T.Dammig, W.Hipke, B.Bornkessel

Zurück