/ Crossminton

D. Zimmermanns ist 1. Hennefer Stadtmeister

Am ersten Sonntag im November fand in der Dreifachturnhalle der Gesamtschule Meiersheide die 1. Hennefer Stadtmeisterschaft im Speed Badminton statt. Im Vorfeld waren alle Hennefer Vereine angeschrieben und eingeladen worden, mit eigenen Spielern an der Meisterschaft teilzunehmen. Leider meldete sich jedoch niemand, sodass die Mitglieder der Speed Badminton Abteilung des SSV Happerschoß die Meisterschaft unter sich ausspielten.

Die U12 Spieler spielten ein kleines Turnier unter sich, hier wurde Tim Locke erster U12 Stadtmeister. Alle anderen Spieler, d.h. von U14 bis zu Ü35 (Damen) sowie Ü40 und Ü50 (Herren), wurden in insgesamt acht Gruppen gelost, in denen jeder gegen jeden spielte. Hier gab es bereits einige spannende Spiele, bei denen sich die Sieger erst im dritten Satz mit jeweils knappem Ergebnis durchsetzen konnten.

Die Gruppenersten und -zweiten standen anschließend im Achtelfinale. Erfreulicherweise waren unter diesen letzten 16 Spielern vier 13- bzw. 14-Jährige. Jonas Ertel, Sarah Horvat und Klemens Utzel scheiterten jedoch im Achtelfinale, genau wie Fabian König (17). Jan Fischer (17), Valentin Klar (16) und Hendrik Trapp (17) setzten sich im Achtelfinale noch gegen Ü40-Spieler durch, scheiterten jedoch imViertelfinale. Malte Koch (14) schaffte es sogar bis ins Halbfinale, wo er dem späteren Zweiten unterlag. Während Markus Blana (18) den dritten Platz erreichte, gab sich Michael Schimmel (als einziger Ü40-Spieler unter den besten Vier) in einem spannenden Finale erst im dritten Satz dem amtierenden Deutschen Meister U18, David Zimmermanns (18), geschlagen.

Natürlich gab es Urkunden für alle Teilnehmer sowie tagsüber Berliner, Kuchen, leckere Pizza und reichlich Mineralwasser, sodass auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt war. Da die Spieler außerdem an diesem Tag weitere (oder erste) Turniererfahrung sammeln konnten, war es eine rundum gelungene Veranstaltung, die sicherlich im nächsten Jahr wiederholt werden wird.

Der SSV Happerschoß freut sich über die vielen erfolgreichen Jugendspieler und sieht mit Spannung den nächsten großen Turnieren im kommenden Jahr entgegen.

(Anja Klar)

Zurück